Telefon: 030 - 91 67 55 6 ❘ deko@raumausstattung-busch.de

4 Dez
2015

Jahresrückblick 2015

Im Januar diesen Jahres fand zum wiederholten Male ein praktisches Seminar über traditionelle Polstertechniken für wissbegierige Lehrlinge und Gesellen statt. An vier vollen Arbeitstagen haben 10 Teilnehmer unter meiner Anleitung das klassische Polstern mit Federn, Palmfasern und Rosshaaren geübt. Diese speziellen Arbeiten bekommen leider kaum noch Raum während der Raumausstatter Ausbildung. Für mich ist es sehr wichtig, diese Techniken an interessierte junge zukünftige Kollegen weiterzugeben. Der nächste Kurs ist bereits für Januar 2016 fest gebucht.

Von Februar bis April nahm uns die Restaurierung eines großen Ecksofas, das nach einem Entwurf des Architekten Peter Behrens gebaut wurde und 1910 auf der Weltausstellung in Brüssel im Deutschen Pavillon stand, voll in Anspruch. Vor zwei Jahren durften wir schon 9 dazugehörende Stühle restaurieren. Eine Besonderheit des Auftrages war die Rekonstruktion des originalen Rosshaarstoffes. Diesen haben wir in Frankreich in einer Webmanufaktur eigens für diesen Auftrag herstellen lassen. Ein ausführlicher Bericht dazu ist unter der Rubrik Referenzen zu finden.

Von April bis Mai arbeitete Tuulia Pere, eine finnische Praktikantin in unserer Werkstatt. Bereits vor 2 Jahren hatten wir Anna Äjö, eine junge finnische Polsterin für 2 Monate zu Gast, zu der wir heute noch einen herzlichen Kontakt pflegen.

Die Frühjahrsreise der Restauratoren im Raumausstatter-Handwerk führte uns im Mai in die Schlösser in Potsdam und nach Ludwigslust in Mecklenburg Vorpommern. Dort konnten wir unter der Führung von Ines Zimmermann und Hannelore Hein, zweier Diplom-Textilrestauratorinnen, die derzeit noch nicht der Öffentlichkeit zugänglichen Räume besichtigen.

Ein großes spätbiedermeierliches Sofa, seit 1876 im Familienbesitz, wurde in unserer Werkstatt von August bis September für einen mecklenburgischen Landwirt komplett traditionell gepolstert und bezogen. Die erforderlichen Holzrestaurierungen wurden durch die Firma Schefferski und Knak in Grapzow, www.antikhandel-tollensetal.de, durch die auch der Kontakt hergestellt wurde, vorgenommen. Eine schöne Zusammenarbeit die viel Freude machte und ein altes Familienerbstück wieder zum Leben erweckte.

Im Oktober besuchte uns eine Delegation junger israelischer Innenarchitektinnen, die sich derzeit in der Ausbildung befinden. In Israel ist speziell unser Handwerk eher selten vertreten und eine duale Ausbildung, wie es sie noch bei uns gibt, nicht möglich. Dank der guten Englischkenntnisse von Maximilian und Alexander konnten wir ebenso wie unsere Besucherinnen viel voneinander erfahren.

Die Restauratoren im Raumausstatter-Handwerk trafen sich im Oktober zu einem Fachseminar über Stilkunde, speziell an französischen Polstermöbeln, sowie die epochal-typischen Polsterungen der einzelnen Epochen im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel. Dieses sehr gut besuchte Seminar wurde wieder einmal von unserem Pariser Kollegen und Freund Dominique Ranson geführt und kann als voller Erfolg für unseren Verband verbucht werden. Für das nächste Frühjahr ist eine Vertiefung des gelernten direkt in Paris geplant.

Viele unserer neu gepolsterten Sitzmöbel wurden zuvor von Thyl Feuerstein, www.t-feuerstein.de, einem befreundeten Holzrestaurator wieder stabilisiert, verleimt, poliert oder komplett restauriert. Eine Arbeit, ohne die unsere Tätigkeit oft nicht möglich wäre. Die persönliche Ebene zu Thyl macht diese Zusammenarbeit, ebenso wie sein Wissen über die Konstruktionen und Besonderheiten alte Möbel zu einer wertvollen Zusammenarbeit.

Wir haben in diesem Jahr auch wieder sehr schöne Dekorationsarbeiten ausführen können. Als besondere Herausforderung galt die textile Ausstattung einer Altbau- Wohnung mit einer Raumhöhe von 3,70 m. Ein privates Tonstudio wurde von uns mit Schallschutzvorhängen ausgestattet, die durch ihren besonderen Charakter für sehr viel Beachtung sorgten. Für das denkmalgeschützte Sanatorium Dr. Barner in Braunlage fertigen wir Vorhänge für den Speisesaal, der noch mit den originalen Tapeten und Inlay-Linoleumbelägen ausgestattet ist, an. In der Polsterwerkstatt steht ein sehr seltener und eigenwilliger Biedermeier-Frisierstuhl mit einer Höhenverstellung über ein Holzgewinde, exzellent restauriert durch Eberhard Roller von der Akanthus-Werkstatt in Kreuzberg, www.akanthus-restaurierung.de, ebenso wie ein 1920ziger Jahre Vollpolstersofa neben zwei modernen Sesseln und vier dänischen Teakstühlen der 1960ziger Jahre, restauriert von Sigrun Hildebrandt die ihre Werkstatt in der Zitadelle Spandau betreibt. Außerdem wartet ein englischer Teppich darauf, von Jens Busch noch vor Weihnachten verspannt zu werden. Alles in allem eine bunte Mischung, die die Vielseitigkeit unseres kreativen Berufes ausmacht und uns täglich neu fordert.

Bleibt zu hoffen, dass wir weiterhin dank Ihres Vertrauens viele interessante und schöne Projekte und Arbeiten ausführen dürfen.

Auch im privaten Bereich gab es ein paar großartige Ereignisse. Im Monat August hat unser Sohn Maximilian seine Verlobte geheiratet.

Im September durfte ich meinen 50. Geburtstag im Kreise vieler Freunde feiern. Bei einer Party wurde die Polsterwerkstatt zum Tanzsaal, in dem auch unsere Söhne mit ihrer Band für Abwechslung sorgten.

Nach einem 2monatigen Praktikum entschied sich unser jüngerer Sohn Alexander Busch im September eine Lehre zum Raumausstatter mit dem Schwerpunkt Bodenbeläge bei uns zu beginnen. Alexander wird im Verbund mit einem befreundeten Bodenleger ausgebildet, um alle Facetten dieser Sparte in der Tiefe zu lernen. Natürlich wird auch er alle anderen Arbeitsbereiche wie das Polstern, Dekorieren und Tapezieren lernen.

Seit dem 1. Oktober arbeitet Maximilian Busch nach anderthalb jähriger „Wanderschaft“ wieder bei uns. Sein Weg führte ihn im letzten Jahr nach erfolgreichem Abschluss seiner Lehrzeit zuerst nach Lyon mit einem 2-wöchigen Arbeitsausflug ins Mobilier National nach Paris. Zurück in Berlin arbeitete er von Januar bis Ende September in eine Schöneberger Polsterwerkstatt. Wir freuen uns sehr, wieder gemeinsam zu arbeiten und unseren Familienbetrieb weiter auszubauen.

Wir wünschen all unseren Freunden, Kunden und Geschäftspartnern eine friedliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihre Raumausstattung Busch
Heike, Jens, Maximilian, Alexander und Dirk Busch

 
… für Ihr persönliches Wohngefühl
thumb thumb thumb